Zombies im Netz

Das beste Zombie-Online-Magazin der Welt. Und drüber hinaus.

Crowdfunding ist in aller Munde: ein ziemlich neues Konzept (etabliert 2010 – in der Internetzeitrechnung also doch nicht so neu, sondern eher vergangene Epoche …), um Ideen zu finanzieren. Bei der sogenannten “Schwarmfinanzierung” wird einer Community auf einer Plattform das Projekt vorgestellt, das Finanzspritzen bedarf – und vorausgesetzt, innerhalb eines festgelegten Zeitraums kommt die notwendige Summe durch ausreichend Spenden zusammen, fließt das Geld ins Projekt. Wird die Zielsumme nicht erreicht, gehen alle Gelder in voller Höhe zurück an die Spenderinnen und Spender. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich höre zwar immer wieder von Crowdfunding, hätte aber spontan kein Projekt nennen können, das realisiert worden wäre. Ich surfte so durchs Netz – und stieß auf der Crowdfunding-Plattform Pling völlig zufällig auf ein Projekt, das die erforderliche Summe zusammenbekommen hat:

Alpenzombies – ein Salzburger Kurzfilmprojekt.

Und ich sage es ja immer und immer wieder: Zombies gehen IMMER! In der Werbung, in Spielen, in der Wissenschaft, in Bibliotheken, in Filmen ja sowieso …

Zu “Alpenzombies – Der Heimat-Splatter” gibt’s auch eine Website inklusive Filmteaser

Alpenzombies - ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt

Alpenzombies – ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt

.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Alpenzombies – erfolgreiches Crowdfunding”

  1. Durch Crowdfunding konnten in der Vergangenheit schon einige tolle Projekt finanziert werden. Auch wenn die Meinungen dazu immer noch sehr weit auseinander gehen, dass Interesse daran wächst immer weiter an und warum auch nicht darauf zurückgreifen, mit der richtigen Idee kann man tatsächlich einiges auf die Beine stellen.

Schreib einen Kommentar